Weil uns Ihre Gesundheit am Herzen liegt: Gesund beginnt im Mund

Parodontitis (Zahnbett-Entzündung) ist eine Volks­krankheit: Etwa jeder zweite erwachsene Deutsche zwischen 35 und 44 Jahren ist betroffen, im fortge­schrittenen Alter nimmt die Rate drastisch zu. Unbehandelt kann Parodontitis zu Zahn­verlusten führen und chronische Erkrankungen begünstigen (darunter Rheuma, Herz-Kreislauf-Krankheiten u.v.m.). Wir bekämpfen Parodontitis konsequent mit modernen Methoden. Unser Ziel ist der langfristige Erhalt Ihrer Zähne – und der Schutz Ihrer Gesundheit!

Ursache und Verlauf von Parodontitis

Parodontitis, oft „Parodontose“ genannt, ist die Entzündung des Zahn­halte­apparates (Parodontium). Sie entsteht, indem Bakterien aus dem Biofilm (Zahnbelag, Plaque) unter den bereits vorgeschädigten Zahn­fleisch­rand dringen und Ablagerungen (Konkremente) bilden.

Bakterien, Ablagerungen, Giftstoffe, Entzündung

Beim entzündeten Zahnfleisch bilden sich im Laufe der Zeit tiefe Zahn­fleisch­taschen, die mit häuslichen Mitteln wie Zahnbürste und Zahnseide nicht zu reinigen sind. In ihnen scheiden die Bakterien aggressive Stoffe (Zellgifte und Enzyme) aus, die die Entzündung verstärken und dauerhaft aufrecht erhalten.

Ohne Therapie droht Zahnverlust!

Ohne Therapie beim Zahnarzt dringt die Krankheit bis zum Kiefer­knochen vor! Der gesamte Zahn­halte­apparat wird dabei nach und nach zerstört – die Zähne verlieren ihren Halt und fallen schließlich aus.

So bekämpfen wir Parodontitis

Chronische Parodontitis ist nicht heilbar. Doch unsere moderne Therapie kann sie wirksam eindämmen – schlimme Folgen wie Zahnverlust und Verschlech­terung der allgemeinen Gesundheit müssen nicht sein!

Wichtigste Voraussetzung für den Erfolg ist eine langfristige Zusammen­arbeit von Zahnarzt und Patient. Dies gilt besonders für die konsequente Nachsorge mit regelmäßiger Prophylaxe (im Rahmen der unterstützenden Parodontal­therapie, UPT).

Parodontitis-Behandlung „step by step“ erklärt

Die Parodontitis-Behandlung wird heute wesentlich schonender durchgeführt als früher. Sie erfolgt in drei Schritten:

  • Vorbehandlung
    Um die Keimzahl vor der eigentlichen Behandlung (Taschen­reinigung) zu reduzieren, entfernen wir alle Beläge oberhalb des Zahnfleischrands durch intensive professionelle Zahnreinigung (PZR).

  • Taschenreinigung
    Bei der eigentlichen Behandlung reinigen und desinfizieren wir alle Zahnfleisch­taschen, entfernen Konkremente und glätten die Zahnwurzel-Oberflächen.

    Bei besonders aggressiven Verlaufsformen können zusätzlich Medikamente in die Taschen eingesetzt werden. Behand­lungsziel ist, möglichst in einer Sitzung weitestgehende Keimfreiheit zu erreichen (Full Mouth Disinfection).

  • Nachsorge
    Um die Entzündung dauerhaft zum Stillstand zu bringen und ein erneutes Aufflammen zu verhindern, vereinbaren wir regelmäßige Termine zur Prophylaxe und Kontrolle des Mund­hygiene­status. Unser Recall-System hilft Ihnen und uns dabei, die Nachsorge lückenlos weiterzuführen.

Frühe Warnsignale: Zahnfleischbluten, Rötung, Schwellung

Rötung, Schwellung, leichte Blutungsneigung und Rückgang (Rezession) des Zahnfleischs sind klare Anzeichen für eine fortschreitende Entzündung, d.h. Gingivitis. Diese frühen Warnsignale sollten Sie ernst nehmen! Ohne rechtzeitige Behandlung entwickelt sich ansonsten wahrscheinlich Parodontitis.

Da eine Gingivitis bzw. Parodontitis in der Regel schmerzfrei ist, wird sie von den meisten Menschen erst wahrgenommen, wenn die Krankheit bereits chronisch, also nicht mehr heilbar ist. Deshalb ist regelmäßige Prophylaxe (Biofilm-Management) so wichtig für eine stabile Mundgesundheit.

Gesundes Parodontium, Zahnfleisch­saum intakt, keine Entzündung
Beginnende Entzündung am Zahnfleisch­rand, erste Konkrement­bildung
Fort­schreitende Entzündung, Zahnfleisch­tasche 2 mm, beginnender Knochenabbau
Chronische Entzündung, ausgeprägte Zahnfleisch­tasche, fort­schreitender Knochenabbau
Dr. med. dent. Friedrich Hey & Kollegen
Hauptstraße 62 · 59609 Anröchte
Telefon 02947 3363
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Praxiszeiten

Mo 8.00 – 12.00  u. 15.00 – 18.00 Uhr
Di 8.00 – 12.00  u.  15.00 – 18.00 Uhr
Mi 8.00 – 12.30  Uhr  
Do 8.00 – 12.00  u.  15.00 – 19.00 Uhr
Fr 8.00 – 12.30  Uhr  

© Copyright 2017 Dr. med. dent. Friedrich Hey · Alle Rechte vorbehalten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen